DJ-Portrait - Roger Hübner

January 12, 2019

 

Wer sich als DJ für Popschlager und gute Foxnummern interessiert, der kennt auch Roger Hübner und seine Mixe. Zu lang ist deine Discografie als das man an deinen Mixen vorbeikommt. Wie bist du denn überhaupt dazu gekommen, Foxnummern herauszusuchen und daraus neue Versionen zu erstellen ?

 

Die Frage ist recht einfach zu erklären. Als ich vor ca.6 Jahren meine neue und jetzige Partnerin kennenlernte, habe ich auch das Discofox- und Discocharttanzen für mich wiedergefunden ! Das brachte mit sich, dass wir 4-5 Tage die Woche in verschie-denen Locations unterwegs waren und nun sind wir bei deiner Frage. Überall lief die gleiche Musik. Wissen muss man, dass meine ersten Edits keine deutschen Titel (kein deutscher Schlager) waren. Es gab bzw.es gibt sie noch immer, gute und schöne internationale Titel, die jedoch in ihrem Verlauf " breaken " ! Das heißt, der Beat ist weg und das ist für ungeübte Tänzer ein absolutes No-Go, denn nicht jeder Tänzer kann einen  " Break " vertanzen! Eigentlich kein Hexenwerk, denn jeder halbwegs talentierte Kollege könnte eine Kick oder einen Beat ja selber zusteuern. Es stellte sich aber heraus, dass die Kollegen gerne einen fertig modifizierten Mix als Alternative zum Original haben wollten. Diesem Wunsch bin ich gerne nachgekommen, wobei sich

zeigte, dass auch im deutschen Schlager ein wenig Hand anlegen, diversen Titeln ein wenig mehr Spin and Drive gut tun kann !

 

 

Was mir persönlich aufgefallen ist, dass du glaube ich sehr viel Spaß daran hast, eher unbekannten Tracks das gewisse Etwas zugeben. Sobald ein Titel durch deine Hände geht wird er in kürzester zum Hit auf den deutschen Tanzflächen. Mich würde mal interessieren, wie du an die tollen Titel kommst. Kommen die Künstler auf dich zu oder wie ist der genaue Ablauf ?

 

Ja, ganz wichtig und du hast völlig recht ! Ich stehe bekanntlich auf Newcomer oder ein anderes Wort dafür, keine A-Künstler. Ich bin mir sicher, dass ganze Leben ist ein Geben und Nehmen. Deshalb muss man auch nicht so bekannten Künstler ein wenig Support geben. Die " Schlagerbranche " ist ein kleines Haifischbecken und es ist nicht immer alles so einfach. Was mir bei unbekannten Tracks und deren Künstlern gefällt, ist deren

" Dankbarkeit ". Viele Künstler sparen sich ihre Produktion vom Mund ab, investieren viel Zeit und Geld für dieses nicht gerade lukrative " Hobby ". Wenn ich dann Produktionen höre, denke ich manchmal, nicht übel aber z.B.viel zu schnell, swingt nicht oder ähnliches. Es gibt ja von " HüMa " (dazu kommen wir gleich) einen Slogan, der da lautet  " 100 % tanzbar und nah am Original ".

 

Ich finde, dass passt gut, denn viele Titel haben ein tolles Grundgerüst und es reicht aus, an ein paar Schrauben zu drehen. Nicht immer ist noch ein Synth, noch eine Fläche gut für einen Titel. Für mich persönlich ist immer ein halbwegs mischbares Intro und Outro wichtig, denn auch ich mische bei meinen DJ Einsätzen sehr gerne Titel ineinander. Zu bedenken ist aber immer, wo soll der Mix/Remix/Edit eingesetzt werden. Mobil ist immer noch was ganz anderes wie im Tanzlokal. Zur Zeit ist es so, dass viele Künstler auf uns zu kommen, mit dem Wunsch nach einem Mix, wobei wir leider auch immer wieder ablehnen müssen. Der Markt ist ja bekanntlich geflutet im Schlagerbereich und man muss nicht alles anfassen. Ich denke jeder muss von einem Titel/Mix was haben, der Künstler, das Label, der Originalproduzent und auch der Bearbeiter des Titels.

 

 

Seit geraumer Zeit gibt es auch die HüMa-Mixe von Dir und Torsten Matschke. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit und wie läuft alles im Studio ab (von der Idee bis zur Umsetzung) ?

 

Na, das hat sich einfach so ergeben. Torsten und ich haben uns durch unsere Mixe kennengelernt. Wir haben ja irgendwie das Gleiche gemacht, Torsten ein wenig mehr bzw.anders durch seine " WDR 4 Rhythmus der Nacht " - Mixe. Mittlerweile sind wir sehr gut befreundet und nach und nach kam die Idee auf, zukünftig  "offizielle Bearbei-tungen " gemeinsam unter " HüMa DJ Mix " zu veröffentlichen. Durch schnelle gute Internetverbindungen ist ein gemeinsames Arbeiten an einem Titel recht einfach geworden. Torsten als auch ich arbeiten mit der gleichen DAW, Logic Pro X. Damit ist ein Austauschen von Projekten recht einfach zu stemmen.Des Weiteren arbeiten auch wir manchmal mit einem grösseren Studio zusammen, sodass auch komplexere Remixe als auch Produktionen möglich sind!

 

 

Lange Zeit hast du als Resident-DJ in der Fun Factory aufgelegt. Wie kam es, dass du diesen Job an den Nagel gehangen hast ?

 

Das Kapitel " Fun Factory " war wirklich etwas ganz Besonderes. Neue Discothek in Paderborn mit 3 Bereichen, Disco " Fun ", Rock und Pop " Mäx " und ein Tanzlokal

" Lollipop". Das alles war Mitte der 90er und viele Kollegen wissen ja noch, was in dieser Zeit gelaufen ist. Vom Einlassstop wegen Überfüllung bis zur Musikwahl, das alles war eine tolle Zeit an die heutzutage gar nicht mehr zu denken ist. Dort war ich einer von 3 DJs im Tanzlokal von der ersten Stunde an. Aber wie das Leben so spielt, war da die Familie`, die einfach mehr Priorität haben musste. Fun Factory, eine tolle Zeit. Ich sehne mich manchmal danach zurück.

 

 

 

Wie ist denn bei dir die Gewichtung ? Siehst du dich in erster Linie als DJ oder Remixer & Produzent ?

 

Das ist schwierig zu beantworten. Wichtig ist, mir muss das Spass machen. Egal was ich tue, mischen oder auflegen. Geld damit zu verdienen, wie manch andere mobile Kolle-

gen dieses tun, ist nicht mein Ding. Ich sehe ein Auflegen oder Mischen vom Geld her immer als kleines zusätzliches Taschengeld. Es passt für mich einfach besser, zu wollen aber nicht zu müssen. Vielleicht liegt dieses aber auch an meiner Gesundheit, denn man ist ja nicht mehr der Jüngste und manchmal habe ich auch einfach keine " Luft " , nicht Lust. Daran zu denken, ich müsste jedes Wochenende los, um Geld zu verdienen, das wäre leider gar nichts mehr für mich.

 

Was hast du für das neue Jahr geplant ?

 

Planung ist bei mir immer ganz schlecht. Wichtig ist, gesundheitlich wieder fit zu werden. Ergibt sich etwas, dann mache ich das, wenn nicht, lege ich auch gerne mal die Beine hoch. So oder so, es wird sich Einiges ergeben und dann bin ich auch wie gehabt mit vollem Elan dabei. Schaun wir mal, was da so kommt.

 

LG Roger

 

www.roger-huebner.de

 

Bildquelle: www.roger-huuebner.de

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2019 Jörg Backhaus

diese Homepage verwendet keine Cookies