nützliche DJ-Apps

October 3, 2017

In den letzten Jahren habe ich diverse Sportveranstaltungen betreut und im Zuge dessen ein paar andere Anforderungen an den DJ-Job kennengelernt. Ich habe mich dann mal etwas ausführlicher mit dem Thema DJ- bzw. Musik-Helferlein-Apps auseinandergesetzt und bin auf zwei ziemlich coole Tools gestoßen. Die sind übrigens genauso gut geeignet für „normale“ DJ-Jobs:

 

1.) Serato Pyro (App-Store)

 

Hierbei handelt es sich um eine intelligente Playlisten-Software, die schlicht gestaltet und intuitiv zu bedienen ist. Man sucht sich einfach die Tracks aus und lädt diese in eine neue Wiedergabeliste. Die kann man dann auch gleich für andere Veranstaltungen abspeichern. Drückt man Play, startet die Playlist und kann mit (zugegeben einfachen) Logarithmen die Musik überblenden. Die Software erkennt dabei leise Teile am Anfang oder Ende und mixt diese in das nächste Lied. Eine grobe Beatanpassung findet genau so statt, wie ein ungefährer Pegelausgleich. Ich nutze diese Software vor allem zu Beginn einer Veranstaltung. In der Zeit kann man dann mit dem Kunden noch kurz ein paar Dinge durchsprechen, sich unters Publikum mischen oder zur Not ausgedehnt aufs Stille Örtchen gehen. Die Übergänge sind nicht 100% perfekt, aber reichen für normale Hintergrundmusik und bringen mehr, als man von einer kostenfreien App erwarten kann.

 

2.) ijingle 2.0 (App-Store)

 

 

Ebenfalls eine kostenfreie App, die allerdings durch Zukäufe erweitert werden kann. Im Prinzip ist es ein voll programmierbarer Jingle-Player. Damit kann man über 5 Zeilen verteilt jeweils sieben Songs direkt abrufen - also 35 Lieder im direkten Zugriff. Jede Zeile kann außerdem dreifach belegt werden, so dass man insgesamt über 100 Songs vorbereiten kann. Die Songs können in einem Untermenü bearbeitet werden: Lautstärkeanpassung, Ducking, Looping, Cueing. Diese App nutze ich gerne für Sportveranstaltungen, eignet sich aber genauso gut für Hochzeiten, wenn bspw. spezielle Lieder für Beiträge oder Spiele benötigt werden. Die App ist zwar etwas kompliziert aufgebaut, hat man aber den Dreh raus, kann man sich hier relativ schnell ein paar Jingles zurechtlegen. Die App hat auch noch eine Erweiterung „Webcaster“, die eigentlich für vorproduzierte Internetradiosendungen gedacht ist. Hier hat man zusätzlich auch noch ein Playlistentool, mit dem man jeden einzelnen Übergang anhand einer Zeitleiste genau bestimmen kann. Das Ganze dann sogar noch auf ein paar Spuren verteilt. Einziger Nachteil: Die Playlist darf max. 60 Minuten lang sein.

 

Was für Tools könnt Ihr empfehlen ?

 

Bildquelle: www.pixabay.com; Tobias Franz Grote

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2019 Jörg Backhaus

diese Homepage verwendet keine Cookies