DJ-Portrait - Rainer Absch

March 22, 2019

Moin Rainer,

 

vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, um ein paar Fragen für das DJ-Portrait zu beantworten.

 

Seitdem ich dich vor zwei Jahren einmal persönlich bei einem Fotoshooting kennengelernt habe, entdecke ich immer neue Seiten an dir. Ich bin ganz ehrlich, so einen Typ wie dich habe ich bisher noch nicht getroffen. Du bist Teamleiter bei der Agentur für Arbeit, ehrenamtlicher Richter am Finanz-gericht, Hochzeits & Event-DJ, Gothic-DJ, inoffizieller Schnitzeltester, sowie Nackt-putzer in der AWO Bochum-Wattenscheid. Zudem legst noch regel-

mäßig kostenlos im Altersheim auf. Habe ich da irgendwelche Jobs oder

Ämter vergessen ? Und wie bekommst du alles unter einen Hut ?

 

Erst einmal vielen lieben Dank, dass Du bei mir bezüglich des Interviews angefragt hast. Es ist mir eine Ehre, auch in die Runde der Interviewten aufgenommen zu werden.

 

Du hast schon viele meiner Ämter aufgezählt, ich glaube aber die Wichtigsten fehlen noch. Ich bin auch noch Ehemann und Hundepapa ;-). Und nebenher auch noch Mensch mit all seinen Eigenarten und Fehlern (auch die brauchen Zeit, um gepflegt zu werden).

 

Wie schaffe ich das alles? Zugegebenermaßen, manchmal ist das schon schwer, alles unter einen Hut zu bringen. Alles, was Du aufgezählt hast, sind für mich aber Dinge und Tätigkeiten, die ich in meinem Leben nicht missen möchte. Wenn man für etwas brennt und sich mit der Tätigkeit identifizieren kann, schafft man es auch immer irgendwie, alles unter einen Hut zu bringen. Mal besser – mal schlechter. Man muss halt auch immer wieder auf den Prüfstand stellen, was einem wichtig ist und ggf.auch priorisieren. Ebenso eine gedankliche " Wenn-Dann-Analyse " – also was passiert, wenn ich ein Vorhaben nicht sofort umsetzen kann – macht beizeiten Sinn.

 

 

Dein Herz schlägt ja schon lange für die schwarze Szene. Aber wie bist du auf die Idee gekommen, Experte für " schwarze Hochzeiten " zu werden ?

 

Früher habe ich mich als " normaler " Hochzeits-DJ vermarktet (dies ist keinesfalls abwertend gemeint). Irgendwann habe ich festgestellt, dass es eigentlich auf jeder Feier Gäste gibt, die meine musikalischen Vorlieben teilen. Man merkt als erfahrener DJ ja recht schnell, wenn Gäste auf gewisse… ich nenne es mal musikalische Tests anspringen. Spielt man Depeche Mode, The Sisters Of Mercy, Wolfsheim oder Ähnliches, was schon leicht in die Richtung geht und die Tanzfläche ist oder bleibt voll, testet man sich langsam weiter vor. Wenn dann auch bei EBM, NDH und Co.die Daumen hochgehen, merkt man, dass man irgendwas richtig macht.

 

Hierdurch habe ich dann bemerkt, dass es für diese Szene einen Markt gibt, den bislang nicht viele abdecken können es aber genügend Paare gibt, die sich so etwas wünschen. Klar, es gibt auch im Gothic-Bereich etliche Szene-DJs – die spielen dann aber nicht für Tante Inge " Atemlos " und für die Nichte " Ed Sheeran ". Dieses Rundumpaket gab es einfach noch nicht. Da lag es auf der Hand, dies einfach aktiv anzubieten.

 

 

Was unterscheidet denn " normale " Hochzeiten von „ schwarzen „ Hochzeiten (Ablauf, Kleidung, Musik usw.) ?

 

Hierzu kann man keine pauschale Aussage treffen. Es gibt auch hier Hochzeiten, bei denen die Szene nicht auf Anhieb erkannt wird. Auch hier heiraten Paare katholisch, die Braut hat ein weißes Kleid usw.. Dann kommt erst ab der Party halt nicht die gleiche Musik, wie auf anderen Hochzeiten.

 

Es gibt aber auch Hochzeiten, bei denen das Thema Gothic nicht nur musikalisch vertreten ist, sondern man direkt merkt, es geht hier um die Lebenseinstellung und das Ganze. Da ist die Trauung nicht kirchlich, sondern keltisch, das Brautkleid sehr pompös in schwarz und der Bräutigam hat einen lebenden Falken auf seinem Arm. Im letzten Jahr wurde auch mal der klassische Eröffnungstanz durch eine Stripshow ersetzt. Grenzen gibt es eigentlich keine. Es kommt darauf an, was dem Paar gefällt.

 

Was ich eindeutig gemerkt habe, meine Paare aus der Szene sind allesamt viel, viel entspannter. Es gibt keinen Zeitplan in Minutentaktung. Essen gibt es, wenn es fertig ist, feste Programmpunkte sind nicht im Vordergrund, es soll ein entspannter Tag für alle sein.

 

Was ich persönlich auch als einen Unterschied empfinde: Reden vom Brautpaar und ggf. weiteren Akteuren sind oftmals viel intimer und persönlicher und berühren mich jedes Mal sehr. Da zaubert der Brautvater nicht ein Gedicht aus dem Hut und zitiert Nitsche eine halbe Stunde lang. In diesen Reden geht es oftmals um sehr persönliche Dinge, oft auch um sehr berührende und manchmal unschöne Geschehnisse aus der Vergangen-heit. Und da ich ja eh nah am Wasser gebaut bin, stehe ich dann immer verstohlen hinter meinem Mixer und habe glänzende Augen…

 

 

 

Mich würde einmal interessieren, wie dein Marketing aussieht und wie du an diese speziellen Aufträge rankommst. Da waren ja schon tolle Sachen dabei, wie die Hochzeit in der Schweiz.

 

Mein Marketing ist eigentlich ganz schnell erklärt. Meine Aufträge kommen überwiegend über meine Facebook-Fanpage oder meine Webseite. Ergänzt werden diese inzwischen von ganz vielen lieben DJ-Kollegen, die mich weiterempfehlen wenn jemand auf der Suche nach einem DJ in diesem Genre ist. An dieser Stelle auch mal ein ganz liebes und großes Danke an alle Kolleginnen und Kollegen die mich empfehlen.

 

 

Zusammen mit Ingo Nahser hast du letztes Jahr auf einem der größten Gothic & Wave Festivals aufgelegt und dort die Bühne gerockt. Möchtet ihr diese Schiene weiterhin fahren oder war es eine einmalige Aktion ?

 

Ingo und ich – oder wie manche behaupten das alte Ehepaar – passen einfach wie A… auf Eimer. Für das von dir genannte Festival, das Wave-Gothik-Festival in Leipzig sind wir auch für dieses Jahr bereits wieder gebucht. Daneben hatten und haben wir auch bereits einige weitere öffentliche Aktionen (Aftershowparty der Gamescom, die Ingo aus zeitlichen Gründen leider alleine stemmen musste und weitere) erfolgreich hinter uns gebracht. Für dieses Jahr steht unter Umständen auch noch ein weiteres großes Festival für uns an.

 

 

So wie ich mitbekommen habe, organisiert ihr jetzt auch eigene Veranstal-tungen. Wie kam es dazu und in welcher Größenordnung ist die Veranstaltung angelegt ?

 

Richtig. Ab diesem Jahr starten wir unsere eigene kleine " Tournee " und haben vor, in NRW und ggf.auch darüber hinaus eine eigene Partyreihe in verschiedenen Locations ins Leben zu rufen. Start ist schon in ein paar Wochen in Wuppertal, mit weiteren öffent-lichen Locations (z.B.in Bielefeld, Krefeld, Duisburg, Aachen) stehen wir derzeit noch in Verhandlungen. Wir starten erst einmal in einem kleinen Rahmen, da sich jede neue Partyreihe natürlich auch erst einmal etablieren muss. Bei einer der Locations, mit denen wir verhandeln, ist dann allerdings auch schon mal von ca.2.000 Gästen die Rede…

 

Wer dich ein wenig genauer kennt, der weiß, dass du ein kleiner Genießer bist und dir ein spezielles englisches " Genießerzimmer " mit Spirituosen und Zigarren eingerichtet hast. Kaufst du die " Schätzchen " immer selbst oder sind da auch mal Geschenke von Freunden oder Kunden dabei ?

 

Zigarren sind nicht dabei, da diese nicht so meins sind – zumal ich in der Wohnung nicht rauche. Dafür allerdings eine stetig wachsende Anzahl von derzeit ca.60 Gin- und ca. 30 Whiskeysorten. Die meisten hiervon kaufen meine Frau und ich gemeinsam. Sehr oft im Urlaub, da wir sehr gerne den Empfehlungen von guten Barkeepern folgen bzw.natürlich auch gerne Probeverkostungen in den entsprechenden Bars vornehmen. Natürlich sind auch schon einmal Geschenke von Freunden dabei. Ich habe auch schon zweimal ein nettes Dankeschön in Flaschenform von DJ-Kollegen erhalten, denen ich einen Job weitervermittelt habe.

 

Da ich Jobs grundsätzlich nur an mir persönlich bekannte Kollegen weitervermittele aber dafür keine Provision verlange, bedankt sich mancher lieberweise auch mal in flüssiger Form.

 

Vielen Dank Rainer, das wir einen Blick hinter die Kulissen werfen durften.

 

Bildquelle: www.sal-bo.de

 

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2019 Jörg Backhaus

diese Homepage verwendet keine Cookies