Tablets & Smartphone (DJ Apps)

September 18, 2017

Die Tablets und Smartphones werden immer leistungsfähiger. Genauso sieht es mit den DJ-Apps aus. Bis vor kurzem wurden diese Apps allerdings noch als Spielerei abgetan. Mit ihnen konnte man lediglich mal zwei Titel " just for fun " ineinander mixen. Auch sind diese Apps regelmäßig abgestürzt. Heute sind diese speziellen Apps aber mehr als nur eine abgespeckte Variante der Original-Software. So gut wie jede DJ-App verfügt über die grundlegenden Funktionen, die man für das Mixen benötigt (Pitchen, Cues setzen usw.). Mit einem leistungsfähigen Tablet (wie z.B.das IPad), einem Controller und der passenden DJ-App kann man durchaus einen ganzen Abend lang auflegen. Abstriche muß man lediglich bei der Bedienung machen. Die Titelsuche per Touchscreen ist nicht jedermanns Sache. Daran muß man sich erst einmal gewöhnen. Alternativ kann man sich aber auch Playlisten anlegen, die man dann mit dem Browserregler des Controllers durchscrollen kann.

 

Durch die Kombination von Tablet, Controller und DJ-App erhält man ein leichtes und sehr kompaktes Backup-System, das in jeden DJ-Bag paßt. Dieses System macht aber nicht nur als Backup einen Sinn. Gerade wenn es einmal in einer DJ-Kanzel eng wird, ist man froh, wenn man ein kompaktes System als Plan B dabei hat. Mir ist aber auch klar, das man es nicht 1:1 mit den großen Systemen vergleichen kann. Ein weiterer Einsatzzweck sind die kleinen Partys im privaten Bereich. Als DJ wird man ja gerne eingeladen, um mal ein wenig Musik zu machen. Mit dem Tablet samt Controller läßt sich diese Aufgabe meistern, ohne viel Technik mit sich rumschleppen zu müssen.

 

Da mich das Thema DJ-Apps interessiert, habe ich mich mal ein wenig damit auseinandergesetzt und mehrere Systeme getestet. In erster Linie ging es mir dabei um die Zuverlässigkeit, die allgemeine Bedienung und die schnelle Titelsuche.

 

1.Kombination NI Traktor S2MKII, IPad Air, Traktor DJ-App

 

 

Der Controller ist zwar etwas größer als viele andere Geräte, aber er ist immer noch so kompakt, das man ihn leicht in einem DJ-Bag transportieren kann. Dafür erhält man einen vollwertigen Controller, mit dem das Mixen richtig Spaß macht. Bei diesem Controller muß man keine Abstriche machen, auch wenn man mit einem Tablet auflegt. Die passende Traktor DJ-App harmoniert optimal mit dem S2MKII. Sobald man das Gerät anschaltet, wird es von der App erkannt und man kann direkt loslegen. Vor dem Kauf des Controllers muß man noch bedenken, das es die Traktor-DJ-App nur für das IPhone und IPad gibt. Für die Verbindung muß dann noch ein spezielles USB-Kabel (kostet rund 15.- Euro) gekauft werden. Dieses System habe ich einmal 15 Stunden durchgehend in Betrieb gehabt ohne einen einzigen Aussetzer oder Absturz.

 

(Screenshot Traktor DJ-App)

 

 2.Kombination Reloop Mixtour, IPad Air, Algoriddim DJay 2-App

 

 

Ein wesentlich kompakterer Controller ist der Reloop Mixtour (kostet ca.180.- Euro). Dieser Controller paßt optimal zu der Algoriddim Djay 2-App. Mit ihm lassen sich sämtliche Funktionen ohne merkbare Latenz steuern. Schon beim Einschalten wird der Controller von der App erkannt. Die Bedienelemente des Reloop Mixtour sind zwar nicht direkt mit denen des S2MKII zu vergleichen, aber durchaus noch als hochwertig zu bezeichnen. Der einzige Haken, ist die Doppelbelegung der 8 Tasten. Nach wenigen Minuten hat man aber heraus, mit welcher Tastenkombination man Cue-Punkte setzen kann. Über das große Rad in der Mitte des Controllers kann man schnell selbst durch größere Libraries scrollen.

 

(Screenshot Algoriddim DJay 2-App)

 

 3.Iphone 6S, Pioneer WeDJ-App

 

 

Als absoluter Plan B ist das Auflegen mit dem Smartphone gedacht. Alle bereits erwähnten DJ-Apps kann man auch ohne Controller nutzen. Aber richtig Spaß macht es nicht. Das Display eines Smartphones ist einfach zu klein, um einen ganzen Abend damit aufzulegen. Die Kombination aus Smartphone und DJ-App würde ich eher nur als absolutes Backup-System ansehen. Es spricht ja nichts dagegen, wenn man neben seinem Hauptcontroller noch parallel ein Smartphone im Hintergrund laufen läßt. Falls das Hauptsystem einmal hängt, kann man es wieder neu starten und solange mit dem Smartphone auflegen.

 

Alle DJ-Apps habe ich neben dem IPad Air auch auf einem Huawei Mediapad 2 laufen lassen. Das funktioniert zwar auch, aber leider liefen sie nicht so stabil wie auf dem IPad.

 

Tipp: Von Stephan Braun (Musicstore Köln) habe ich noch einen weiteren Tipp erhalten. Stephan setzt als Backup-System ein gebrauchtes 13" Macbook (ab 2011) und ein Akai AMX, sowie Serato ein (die Vollversion ist beim Kauf den Akai AMX dabei).

 

Bildquelle: www.jörg-backhaus.de

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2019 Jörg Backhaus

diese Homepage verwendet keine Cookies